EnglishDeutsch

Max Stille

Max Stille

Fellow
Berlin

Max Stille ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Forschungsbereich "Geschichte der Gefühle" des Max-Planck-Instituts für Bildungsforschung in Berlin. Er studierte Islamwissenschaft und Geschichte Südasiens in Heidelberg. Seine 2017 abgeschlossene Promotion zu islamischen Predigten im gegenwärtigen Bangladesch analysiert die Vermittlung religiöser Inhalte durch ästhetische, literarische und performative Formen. Seine Forschungsinteressen betreffen neben dem gegenwärtigen Islam besonders in Südasien globale Religionsgeschichte, Hermeneutik und Narratologie.

Ausgewählte Literatur

  • Max Stille, Carla Petievich, "Emotions in Performance. Poetry and Preaching," Indian Economic & Social History Review 54, no. 1 (2017): 67–102. DOI: 10.1177/0019464616683481.
  • Max Stille, Jan Scholz, "The Open Ritual: Indeterminacy in a Modern Sufi Ceremony." in Performing Religion: Actors, Contexts, and Texts: Case Studies on Islam, Ines Weinrich, ed. (Würzburg: Ergon Verlag, 2016), 201-218.
  • Max Stille, "Sufism in Bengali wa’z mahfils." in Islam, Sufism and Everyday Politics of Belonging in South Asia, Deepra Dandekar, Torsten Tschacher, eds. (London: Routledge, 2016), 294–313.
  • Max Stille, "Conceptualizing Compassion in Communication for Communication: Emotional Experience in Islamic Sermons (Bengali waʿẓ maḥfils),” Contributions to the History of Concepts 11, no. 1 (2016): 81-106.

Beitrag

"Zeit, oh Zeit! Warum habe ich Dich verschwendet?" Ein Alptraum