EnglishDeutsch

Rhodri Hayward

Rhodri Hayward

Fellow
Berlin

Rhodri Hayward ist Senior Lecturer für Medizingeschichte am Queen Mary, University of London und Mitbegründer des Queen Mary Centre for the History of the Emotions. Er hat zur Geschichte der Träume, zur Pfingsbewegung, zur Dämonenlehre, zur Kybernetik und den Beziehungen zwischen Psychiatrie und medizinischer Grundversorgung veröffentlicht. Sein derzeitiges Forschungsprojekt befasst sich mit dem Aufkommen der psychiatrischen Epidemiologie und ihrer politischen Implikationen im modernen Großbritannien.

Ausgewählte Literatur

  • Rhodry Hayward, The Transformation of the Psyche in British Primary Care (London: Bloomsbury, 2014)
  • Rhodry Hayward, "Sadness in Camberwell: Imagining Stress and Constructing History in Post-War Britain" in Stress, Trauma and Adaptation in the Twentieth Century, D. Cantor and E. Ramsden, eds. (Rochester, NY: Rochester University Press, 2014)
  • Rhodry Hayward, "Medicine and Mind", in The Oxford Handbook of the History of Medicine, M. Jackson, ed. (Oxford: Oxford University Press, 2011), 524-42
  • Rhodry Hayward, "Enduring Emotions: James Halliday and the Invention of the Psychosocial", Isis: A Journal of the History of Science 100 [Special Issue on Emotional Economies of Science] (2009): 827-38.
     

Beitrag

Der Busfahrer-Magen 1937 – Verdauungsstörungen und die Gestaltung der modernen Politik