EnglishDeutsch

Pavel Vasilyev

Pavel Vasilyev

Fellow
Berlin

Pavel Vasilyev ist Post-Doc am Forschungsbereich Geschichte der Gefühle am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung in Berlin. 2013  verteidigte er seine Dissertation über Drogenmißbrauch und Drogenpolitik im frühen Sowjetrußland am St. Petersburg Instititut für geschichte an der Russischen Akademie der Wissenschaften. Seine Forschungsinteressen sind die Sozial- und Kulturgeschichte des späten Zarenreichs und Sowjetrußlands, die Geschichte der Gefühle, die Geschichte der Kriminalität und Rechtsgeschichte, die Geschichte von Alkohol und Drogen und Medizingeschichte und Geschichte der Gesundheitsfürsorge. Derzeit arbeitet er an einem Buch mit dem Arbeitstitel Revolutionäres Recht und Revolutionäre Gefühle: Emotionen und das Frühsowjetische Strafrecht.

Ausgewählte Literatur

  • Pavel Vasilyev, "Medical and Criminological Constructions of Drug Addiction in Late Imperial and Early Soviet Russia." In Global Anti-Vice Activism, 1890-1950: Fighting Drink, Drugs, and 'Immorality', Jessica Pliley, Harald Fischer-Tiné and Robert Kramm-Masaoka, eds. (Cambridge: Cambridge University Press, 2016), 179-202.
  • Pavel Vasilyev, "War, Revolution, and Drugs: 'Democratization' of Drug Abuse and the Evolution of Drug Policy in Russia, 1914-1924." In Russia’s Home Front in War and Revolution 1914–1922, Book 2: The Experience of War and Revolution, Adele Lindenmeyr, Christopher Read and Peter Waldron, eds (Bloomington, IN: Slavica Publishers, 2016), 411-430.
  • Pavel Vasilyev, "Medical Science, the State, and the Construction of the Juvenile Drug Addict in Early Soviet Russia." Social Justice: A Journal of Crime, Conflict, and World Order 38, no. 4 (2011): 31-52.
  • Pavel Vasilyev, "Evoliutsiia predstavlenii o narkotikakh v rossiiskikh meditsinskikh tekstakh (1890-1930-e gody): Ot 'iadov tsivilizatsii' k 'perezhitkam kapitalizma'." In Deutsches Historisches Institut Moskau, Bulletin Nr. 6, Katja Bruisch, ed. (Moskau: Deutsches Historisches Institut Moskau, 2012), 53-65.

     

Beitrag

Revolutionäres Gewissen, Emotionen und die Rechtspflege im frühen Sowjetrussland